1. Winsener Bierfest soll mehrere tausend Besucher anlocken - Vielfalt des Bieres steht im Vordergrund

Winsen (Luhe). Mit einer großen Auswahl an Biersorten wird in diesem Jahr das „1. Winsener Bierfest" auf dem Schlossplatz stattfinden. Vom 10. bis 12. Oktober werden die Besucher des Festes rund 100 Biersorten aus vielen verschiedenen Ländern probieren können. „Bier ist der neue Wein", sagt Michael Solms, der Organisator des Bierfestes, der in den vergangenen zwei Jahren erfolgreiche Bierfeste in Hannover, Osnabrück und Braunschweig veranstaltete."

 

Die Idee eines Bierfestes kam Solms auf einer Belgien-Reise. „Belgien ist ein Bierland, ich habe dort stetig neue Biersorten kennengelernt", sagt Solms. Seitdem fährt er regelmäßig nach Belgien und bringt Biere für seine Lokale in Hannover mit. Vor zwei Jahren besuchte er erstmals das große Bierfest in Belgien, das in Brüssel auf dem Grand Place stattfindet. „Da dachte ich zum ersten Mal daran, ein solch tolles Fest in Deutschland zu organisieren."
Mit dem Fest will Solms einen Querschnitt der nationalen und internationalen Braukunst aufzeigen und einen Einblick in die grenzenlose Vielseitigkeit des Bierbrauens geben. Die Besucher können zwischen Bierspezialitäten der traditionellen als auch der jungen Brauereien aus dem In- und Ausland wählen. „In den vergangenen Jahren hat sich in der internationalen Brauszene viel getan, es wird immer mehr ausprobiert und die Geschmacksrichtungen des Bieres erweitert - das ist höchst spannend", so Solms, der in seinen Lokalen auch Bierproben anbietet. „Früher musste es hierzulande immer ein Pils sein. Mittlerweile gibt es auch in Deutschland unzählige Mikrobrauereien wie Ale-Mania aus Bonn oder Camba Bavaria aus Bayern, die tolle Ale-Biere brauen und ganz neue Geschmackserlebnisse bringen".
Von den vielen tollen neuen Biersorten will er die Winsener überzeugen, zum Beispiel mit einem India Pale Ale des Ein-Mann-Betriebs „Ale-Mania", ehemals FritzAle aus Bonn, dem „Sierra Nevada", einem besonders hopfig schmeckenden Bier einer Craft-Bierbrauerei aus Kalifornien. „Dieses Bier gibt es nur bei uns vom Fass -das ist etwas ganz Besonderes", betont Solms.
Das Fest werde eine Entdeckungsreise für die Besucher - mit der Herausforderung, die Namen exotischer Biermarken wie den der dänischen Brauerei ‚Midtfyns Bryghus' auszusprechen". Was viele nicht wissen: Mittlerweile gibt es auch in Hamburg und Niedersachsen Mini-Brauereien wie beispielsweise Robens Kerkerbräu. Dort brauen zwei Freunde im Keller eines Einfamilienhauses tolle ‚Craft'-Biere. Begeistern könne sich Solms im Besonderen für diese sogenannte Craft-Brewer-Szene, denn „hier werde das Thema Bier gelebt" sagt Solms. „Zunehmend mehr Bedeutung findet auch die Hamburger Craftbier-Szene. Namen wie Ratsherrn, Buddelship, Kehrwieder oder Brewcifer, lassen die Herzen vieler Bierfreunde höher schlagen". Doch auch die traditionelle Braukunst soll nicht zu kurz kommen. „Es gibt Bierfans, die am liebsten ein Kirschbier mögen und es gibt Bierfans, die traditionell gebraute Biere bevorzugen - alle werden bei dem Fest auf ihren Geschmack kommen." Traditionelle Biere wie das heimische „Sommerbecker Dachs Bier" werden ebenso angeboten wie verschiedenste nationale und internationale Bierspezialitäten.

 

Damit die Besucher des 1. Winsener Bierfestes auch bei kaltem Wetter die Biere unbeschwert genießen können, wird das Fest in einem Großraumzelt stattfinden.
Ein abwechslungsreiches DJ- und Livemusikprogramm und einige ausgewählte Speisen wird es beim „1. Winsener Bierfest" ebenfalls geben, zudem wird täglich das Bier des Tages gekürt.